Freitag, 14. September 2012

Höret jene gar lieblichen Klänge! - oder: Über mittelalterliche Musik

 Hallo, liebe Leute!

Nach etwas längerer Abstinenz melde ich mich heute mit einem Posting zurück, das insbesondere den Mittelalterfans unter uns gefallen dürfte. Denn es geht um mittelalterliche Musik. Mein Hauptaugenmerk wird auf den unbekannteren Formationen liegen, also wundert euch nicht, wenn die Genre-"Größen" allenfalls am Rande erwähnt werden.

Was man vorher wissen sollte? Nun, erst einmal sollte einem bewusst sein, dass die Definition "mittelalterliche Musik" nicht zwingend gleichbedeutend mit "Musik aus dem Mittelalter" ist. Zwar greifen einige Bands auf überliefertes Liedgut zurück, aber das ist meistens entweder im Text oder, noch häufiger, in der Melodie nicht originalgetreu, denn nicht immer ist die Musik im überlieferten Text mit inbegriffen. Beispiel: Die Merseburger Zaubersprüche. Tausendundeine Band hat sie schon vertont, jede davon anders, weil nur die Worte bekannt sind. Logisch, denn wer hat schon einen Barden aus dem 9./10. Jahrhundert zur Hand, der einem Fragen diesbezüglich beantworten kann?


Kurzfassung meines Gelabers: Mittelalter-Musik will nur selten authentisch sein, sondern vor allem unterhalten. Dementsprechend braucht ihr jetzt keine O-Ton-Balladen aus dem dunklen Zeitalter erwarten. Stattdessen bekommt ihr Kombos, die für eine der beiden Gören des Genres - folkloristische Musik und Dudelsack-Rock bzw. Folk Metal - arbeitet, serviert.
Viel Spaß beim Reinhören, und wenn euch die Musik gefällt, dann unterstützt die Bands doch und kauft ihre Alben bzw. geht auf ihre Konzerte! [Werbe-Modus off]

-------------------------------------------------------------------

Folkloristisch

Der folkloristische Bereich zeichnet sich vor allem durch die Romantisierung des Mittelalters aus. Zumindest, wenn man Sauflieder als romantisch bezeichnen will, denn die stellen den größten Teil der "Folklore", dicht gefolgt von den teils unerträglich süßlichen Balladen. Sehr häufig verwendete Instrumente sind die wohlbekannte Drehleiher und der noch bekanntere Dudelsack sowie ihre etwas weniger bekannten Kumpanen namens Nyckelharpa, Cister, Tamburin und Schellenkranz sowie diverse Pfeifen und Hörner.

Soviel zum Fachgelaber. Jetzt gibt's Musik und ein, zwei Takte zu den Bands :)

Das Niveau
WebsiteFacebookTwitterYoutube


Auf den MPS schon eine feste Größe sind Das Niveau, ein Duo aus Berlin, bestehend aus dem Schriftsteller Martin Spieß und dem Sänger/Schauspieler Sören Vogelsang (der Kennern der Szene eventuell aufgrund seiner Cover von Songs namhafter Genrekollegen von Youtube her bekannt ist). Die beiden gehören zu den "albernsten" Künstlern ihres Genres, wobei auch fraglich ist, inwiefern das noch Folk ist, denn manch gar lästerlich Mensch verglich sie schon mit den frühen Ärzten. Für mich sind sie jedenfalls Folk, oder zumindest mittelalterliche Musik. Denn wenn sie es nicht wären, dann dürfte man auch Feuerschwanz nicht zum Genre zählen, und das würde wohl zu Proteststürmen führen.
Bekannt geworden sind Das Niveau vor allem durch ihre berühmt-berüchtigten Niveauisationen. Beispiele, die ich aufgrund meines Video-Limits (3 Songs je Band) nicht einbauen kann: Knobibrot, Worüber ich schon immer singen wollte, Literaturstudium. Und ebenfalls sehr bekannt: Die beiden Saltatio Mortis - Verarschen "Wir bringen euch Regen"/"Petrus" und "Schwingschleifer".

"Niwowoniniwowa", vom Volle Album
Legendär: "Das Metley"
"Scheisse gelaufen" in einer ganz besonderen Version

Versengold

Versengold gehören ebenfalls zu den üblichen MPS-Verdächtigen. Sie kommen aus Bremen (behauptet jedenfalls Gesichterbuch, auf der Website steht nichts - es sei denn, ich bin blind und seh' das einfach nur nicht. Anderswo steht auch, sie wären aus Niedersachsen. Einerley.) Ihre Lieder sind nicht weniger unterhaltsam als die von Das Niveau, aber ihr Humor ist weniger unter der Gürtellinie als mehr subtil; er zeichnet sich vor allem durch die Pointen aus, die viele Lieder besitzen. Auf den früheren Alben war noch Sirkka von Ungefaehr dabei, inzwischen besteht die Band nur noch aus Männern, deren Namen und Instrumente man auf der Website nachlesen kann ;P

Ein Klassiker: "Ich und ein Fass voller Wein"
Beispiel für die berühmt-berüchtigte Pointe: "Trunckenbolde"
Und noch ein Klassiker zum Abschluss: "Zum Schwarzen Keiler". Und ja, das Gasthaus gibt es wirklich.

The Moon and the Nightspirit

Mittelalterliche Folkmusik gibt es nicht nur in Deutschland. Aus Ungarn kommen The Moon and the Nightspirit. Das Duo besteht aus Mihalý und Ágnes, die alle Instrumente selbst spielen. Ihre Musik gehört zum mystisch-romantischen Zweig des Mittelalter-Folks und kann z.T. mit den ruhigeren Omnia-Stücken verglichen werden.

"The Secret Path"
"In Gardens Of Worlds Undreamt"
"Lullaby (The Final Gyre of Suns)"

Dudelsack-Rock / Folk Metal

Der Name ist Programm: Im Dudelsack-Rock dominieren besagte Sackpfeife und die E-Gitarre. Die große Lautstärke lässt nur wenig Platz für andere Instrumente, sodass nur die "lauten" wie z.B. die Drehleier, die Davul (eine Art Pauke) oder die Nyckelharpa sich dagegen durchsetzen können. Und natürlich die klassischen Rock- und Metalinstrumente :) Die wichtigsten Vertreter sind wohl Saltatio Mortis, In Extremo, Subway to Sally und Schelmish. Nur zur Orientierung, damit wir alle wissen, wovon ich rede ;)

Cumolo Nimbus

Diese freundlichen Bayern bewegen sich musikalisch hart an der Grenze zwischen folkloristischer Musik und Mittelalter-bzw. Renaissance-Rock/Metal. Bisher haben sie 5 Alben veröffentlicht und auf namhaften Festivals wie dem Wacken Open Air, dem Summer Breeze und dem WGT in Leipzig gespielt. 

"Totensonntag"
"Traumjäger"
"Knochenmann"

Ignis Fatuu

Waschechte Spielmänner haben wir hier - nur dass sie sich sehr modern mit E-Gitarre geben. Auch sie haben bereits auf dem Wacken Open Air gespielt, treiben sich aber auch auf Mittelaltermärkten und dem MPS herum. Live sind sie zwar keine Institution, aber schon ziemlich gut; sie schaffen es zumindest, die Qualität ähnlich der der Alben zu halten, und das ist schon mehr, als manch andere Band von sich behaupten kann.

"Nordwind"
"Drachenreiter"
"Spiel des Lebens"
--------------------------------------------------------------------

Öhm... und hier gibt's nur zwei Bands, weil mir gerade spontan keine dritte einfällt. Ich bin eher eine Verfechterin des folkloristischen Stils bin und ansonsten nur die üblichen Verdächtigen, bevorzugt Saltatio Mortis, höre. Falls mir doch noch eine Band in den Sinn kommt, trage ich sie selbstverständlich nach, der Vollständigkeit halber ;)

Und noch was zum Abschluss: Was für Bands kennt ihr? Gibt es welche, die ihr unbedingt weiterempfehlen würdet? Und was hört ihr lieber, folkloristische Mittelaltermusik oder Dudelsack-Rock?