Montag, 24. September 2012

Tag 7: Lass die Musik an

Hörst du Musik beim Schreiben? Was für welche? Hast du Lieder, die genau zu deinen Figuren passen?

Ja. Ohne Musik könnte ich vermutlich überhaupt nicht mehr schreiben. Schon in der grauen Vorzeit meines Schreiberdaseins haben mich Within Temptation und Nightwish begleitet. Die beiden sind im Übrigen immer noch dabei, nur dass sie sich ihren Platz jetzt mit vielen, vielen anderen Bands teilen müssen.

Welche Musik ich höre, ist stark vom Projekt abhängig. Die Playlist von Rebellion zum Beispiel umfasst vor allem Two Steps From Hell und Konsorten, den OST von Halo 3, Synth Rock/Dubstep-Symbiosen wie Celldweller und Blue Stahli, aber auch den altbewährten Metal in Form von den Amesoeurs und Saturnus sowie Punk der Marke Billy Talent und meine ewigen Synthie-Idole Depeche Mode.

Hält man Flammen der Lügen daneben, springen einen die Unterschiede regelrecht an. Nightwish, Within Temptation, Draconian, Nors'klh, Draconian... und die fröhlichere Seite des Metals, vertreten durch Hammerfall, Blind Guardian, Sonata Arctica, Vision Divine und andere. Aber auch der ein oder andere Folk-Song und diverse Scores haben sich in die Playlist gestohlen.

In jedem Projekt allgegenwärtig ist allerdings Adrian von Ziegler, einer der begnadetsten Künstler, die ich kenne. Seine Musik ist wahnsinnig inspirierend, schon allein durch ihre Bandbreite, aber vor allem durch die vielen Emotionen und das Herzblut, das Adrian in sie hineinlegt.

Songs zu Charakteren habe ich nur relativ selten. Chira aus Flammen der Lügen zum Beispiel hat einen. Arch of Hell - Fateful. Oder Zinnober aus Rebellion. "Dragonrider" von Two Steps from Hell passt einfach perfekt zu ihm. Gut, er reitet keinen Drachen, aber ein Levitator, also ein Hightech-Fluggerät, ist ja fast so was ähnliches ^^

Fazit: Ich kann ohne Musik weder leben noch irgendwie kreativ sein. Es geht einfach nicht. Deswegen herrscht beim Schreiben eigentlich nie Stille.