Sonntag, 19. August 2012

Bericht: Steinhuder Meer in Flammen

Auf die Einladung meines Vaters hin war ich heute mit ihm, seiner Freundin und deren Sohn in Steinhude, genauer gesagt auf dem Fest, das dort momentan stattfindet. Der Höhepunkt sollte das "Steinhuder Meer in Flammen" sein, ein angeblich imposantes Feuerwerk über dem See.

Was das Steinhuder Meer ist? Tadaaa: http://de.wikipedia.org/wiki/Steinhuder_Meer. Um mal was zur Allgemeinbildung beizutragen.

Hingefahren sind wir gegen 20 Uhr. Erst einmal hieß es: Parkplatz suchen. In Seenähe natürlich alles besetzt, also Rückzug auf ein bereitgestelltes Feld. Das THW gurkte dort herum und verlangte wucherhafte 2 Euro Standgebühr. Ich meine, kann ja sein, dass das für einen guten Zweck verwendet wird und so, aber ich fand das doch ein bisschen happig dafür, dass man sich auf diesem Acker fast den Autounterboden kaputtgefahren hat und noch dazu ein ganzes Stück zum See laufen musste.


Am Steinhuder Meer angekommen, fanden wir uns inmitten der typischen Fress- und Saufbuden wieder. Bratwurst hier, Bier da... ein ziemlich ekelhaftes Gemisch aus den unterschiedlichsten Essens, öhm, "düften". Warum mochte ich Volksfeste noch mal nicht? Ich war ganz froh, als wir dann über den Verschnitt eines Mittelaltermarktes geschlendert sind. Nicht ganz so viele Menschen wie "mitten im Geschehen", und außerdem roch es dort halbwegs neutral nach Wiese. Ganz nett: Ein Züchter (?) hat lebendige Eulen "vorgeführt" und Erklärungen zum weit verbreiteten Irrtum der Nachtaktivität abgeliefert (die mein Vater durch die dämliche Bemerkung, das sei Tierquälerei, forciert hat). Jawohl, liebe Leute, nicht alle Eulen sind nachtaktiv!

Den Rest des Abends verbrachten wir dann, nachdem uns die fetttriefenden "Spezialitäten" an den Fressbuden nicht zugesagt haben, in einem vollkommen überfüllten Restaurant. Mindestens eine Stunde haben wir da auf unser Essen gewartet! Dafür war das aber sehr lecker. Ich hatte Hähnchenbrust in Chili-Orangensauce mit Reis dazu und war sehr glücklich darüber, dass die Chili-Sauce ihren Namen auch verdient hat. Der Name des Restaurants war übrigens Alter Winkel; hier die Webpräsenz: Hotel-Restaurant Alter Winkel. Werbung? Jep, aber diesen Gastronomiebetrieb empfehle ich gerne weiter, weil er a) wie gesagt wirklich sehr gutes Essen bietet und b) preislich ziemlich okay ist, wenn man die Lage an einem Touristen(h)ort bedenkt.

Dann ging es langsam auf 22 Uhr zu. Wir machten uns auf den Weg zur Strandpromenade und - oh Wunder oh Wunder - mussten feststellen, dass diese vor Menschenmassen schier überquoll. Von den nett beleuchteten Schiffen haben wir so gut wie gar nichts gesehen, nur einen wirklich sehr hübschen Sonnenuntergang. Auch das Feuerwerk entging uns zum größten Teil, weil wir so ungünstig standen, dass uns Häuser den Blick versperrten. Ein paar Fotos konnte ich trotzdem schießen, und es gibt sogar zwei kleine Videos, wen es interessiert. Wir haben uns dann desillusioniert auf den Weg zum Auto gemacht. Eine weise Entscheidung, denn alles in allem ging das Feuerwerk nur ca. 15 min. Darauf haben wir den ganzen Abend gewartet, das sollte das große Highlight sein? Are you serious???

Mein Resümee vom "Steinhuder Meer in Flammen" fällt also ziemlich negativ aus. Es hat mir aufgrund der vielen Menschenmassen überhaupt nicht gefallen, und da man außer Fressbuden und Dosenmusik nichts geboten bekommen hat, kam auch schnell Langeweile auf. Mit dem enttäuschenden Abschlussfeuerwerk haben die Veranstalter dann den Vogel abgeschossen. Ganz ehrlich? An einem so heißen und schönen Tag wie diesem fahre ich nächstes Mal lieber ins Schwimmbad.

Wasser-Licht-Fontäne nahe der Strandpromenade

                                           Feuerwerk über dem See
                                             Noch mehr Feuerwerk
Boom, baby, boom!

EDIT: Tut mir wahnsinnig leid, aber aus irgendeinem Grunde mag Blogger die Videos nicht anzeigen, und mein Youtube-Channel ist mir ehrlich gesagt zu schade dafür, dort irgendwelche blöden 20sec-Feuerwerks-Videos von minderer Qualität hochzuladen. Die Fotos sind doch eh hübsch genug, oder? *hust*