Mittwoch, 11. September 2013

[Rezension] Katatonia - Dethroned & Uncrowned

Release: 13.09.2013
Label: Kscope Music

Tracklist:

1. The Parting
2. The One You Are Looking For Is Not Here
3. Hypnone
4. The Racing Heart
5. Buildings
6. Leech
7. Ambitions
8. Undo You
9. Lethean
10. First Prayer
11. Dead Letters

.................................................................

Dethroned & Uncrowned ist die Akustik-Version des hochgelobten Vorgängeralbums Dead End Kings.
Wer jetzt aber ein billiges Abkupfern erwartet, wird enttäuscht - oder eher positiv überrascht - werden, denn Katatonia lassen sich auch bei Wiederverwertungen alten Materials nicht lumpen.

Mit gewohnter Eleganz begeben sich die Schweden in ihre eigene, unverkennbare Klangwelt. Unverändert düster und melancholisch erklingt Jonas Reskes Stimme über den herbstlich angestrichenen Akustikgitarren der Kollegen Anders Nyström und Per Eriksson. Der Fokus auf Dethroned & Uncrowned liegt deutlich auf den Gesangsharmonien, doch auch das immerpräsente Piano bekommt auf dieser Remix-Platte eine deutlich größere Rolle zugesprochen als auf dem Ursprungsalbum. Dafür wurden die Drums gleich ganz im kreativen Keller gelassen.

Erstaunlicherweise steht diese minimalistische Interpretation den elf Songs unglaublich gut zu Gesicht. Herzzerreißend schön und traurig bis in die letzte Faser, gelingt es Katatonia, ihre Fans noch tiefer in ihre Welt hineinzuziehen. Und es ist eine Welt, in der man sich gern verliert.

Anspieltipps: The One You Are Looking For Is Not Here, Undo You, Lethean

5/5 Punkten.

Kommentare:

  1. Hi, interessant wäre zu wissen, ob der Gesang neu aufgenommen wurde, um sich der neuen Stimmung der Songs anzupassen oder ob einfach die alten Spuren benutzt wurden.
    Und vielleicht eine persönliche Wertung? Gefällt dir diese Version des Albums tatsächlich besser als das Original? Oder lässt sich der direkte Vergleich vielleicht erst mit ein wenig zeitlichem Abstand herstellen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      soweit ich das beurteilen kann, wurden die Originalaufnahmen verwendet. Das ist mir, bis du danach gefragt hast, nicht wirklich aufgefallen, deswegen ist es im Review nicht vermerkt; danke dafür! Ich werde es ergänzen, denn das ist wirklich nicht so prickelnd.

      Eine persönliche Wertung werde ich erst abgeben, wenn ich mich entschieden habe, welche Version mir nun besser gefällt :) Da braucht es nämlich in meinen Augen wirklich ein bisschen zeitlichen Abstand. Ich wollte aber trotzdem schon mal einen kleinen Einblick in das Album geben.

      Löschen